Modulares Audi Markenraumkonzept

SCHMIDHUBER hat das neue und modular einsetzbare Messekonzept entwickelt, das erstmals auf der Moscow International Automobile Salon (MIAS) 
vom 29. August bis 09. September 2012 in Moskau zu erleben ist. Die Neukonzeption wird voraussichtlich in den nächsten fünf Jahren den Audi-Vorsprung auch auf mittleren und Kleinmessen national wie international deutlich machen und die Messekommunikation zugunsten der wachsenden Produktvielfalt stärken. Das extrem modulare System schafft einen hohen Wiedererkennungswert und bietet gleichzeitig intelligente Gestaltungsmöglichkeiten, die auch über eine längere Laufzeit aktuell bleibt und stets neue Erlebnisse schafft.

Einen Audi Markenraum auf mittleren und Kleinmessen schon mit minimalen Mitteln bilden zu können, waren Herausforderung und Ziel des neuen Konzepts. Das Auge vermag Räume optisch zu komplettieren, wenn es nur zwei Eckpunkte verknüpft: Aus diesem Leitgedanken wurde ein architektonisches Grundelement entwickelt, der „Tech-Bone“. Er vereint die Attribute der Formensprache der Audi Markenwelt zu einem Ikon und Raum bildenden Element. Aus dem „Tech-Bone“ – der Name adaptiert den Backbone-Gedanken aus der IT und steht für das architektonisches Grundelement, das zum größten gemeinsamen Vielfachen wird – entwickelt sich ein umfassendes Modulsystem mit unzähligen adaptierbaren Elementen zur Raumbildung und Einrichtung. Zusammengesetzt bilden sie Portale, weit spannende Längsflächen, Rahmen für ausgestellte Fahrzeuge oder Highlightbühnen: Sie fokussieren und inszenieren Inhalte und arbeiten mit Perspektiven als dramaturgisches Element. Die Anwendung ist dabei so intelligent, dass man es auf vielfältige Weise kombinieren kann und stets unerwartete Einsätze möglich sind.

Das Klammerartige Element besteht aus einer weißen Außenschale und einem weichen in Freiformen fließenden silbernen Innenteil. Die Planung sieht einen Formenbau aus Glasfaserverstärktem Kunststoff vor, um diese komplexen und dynamischen Formen zu realisieren. Für das Messebausystem wird ab Herbst ein umfangreiches Kit gefertigt werden.

Ergänzendes Element im Markenraumbaukasten sind die „Theme-Blades“. Die segelartigen Elemente dienen der Kommunikation der zentralen Technologiesäulen „Audi ultra“, „Audi e-tron“ und „Audi connect“ und können mittels interaktiver Touchscreen-Module, der „Mediaclips“, erweitert werden. Auch an den Highightpodesten der ausgestellten Fahrzeuge können diese direkt Informationen zur Verfügung stellen.

Ein weiteres Markenraum definierendes Bestandteil – von der Kleinststandfläche von 500 qm bis zum 1500 qm Auftritt – ist die große „Highlightspur“, die zur Bühne führt und welche von der dynamischen Flottenaufstellung als Kurve flankiert wird.

Launch in Moskau
Die erstmalige Anwendung als durchgängige Architektur ist auf dem fast 2500 qm großen Messestand auf der Moscow International Automobile Salon (MIAS) 
vom 29. August bis 09. September 2012 in Moskau zu sehen. Dabei verknüpft sich der Audi Markenraum bewusst mit den Fahrzeugen und schafft ein unmittelbares Besuchererlebnis. Zwei Portalartige Eingänge bilden die äußeren Eckpunkte. Sie definieren den Raum und sorgen für maximale Fernwirkung. Dabei lenken sie den Blick auf die Messe-Highlights. Verbunden werden die Eckpunkte von einer schlanken Horizontlinie (Sturz), die den Raum nach außen hin abschließt. Eine dynamische Kurve führt direkt zur Highlightbühne. Abzweigungen bilden visuelle Fluchtlinien auf weitere Fahrzeughighlights. Die drei „Theme-Blades“ mit Touchelementen sind 4 m hoch und fast 4 m breit und dienen der inhaltlichen Vertiefung.

Das neue Shopsystem setzt sich aus dem „Q-Frame“ zusammen, der als Vollglasvitrine, als Präsenter mit Produkten oder als Exponatträger ein modulares Baukastensystem bildet. Dieser kann freistehend ein eigens und gleichzeitig integriertes Areal schaffen.

CREDITS
Gesamtkonzept, Architektur und Umsetzung: SCHMIDHUBER
Kommunikation: Kunzberg