SCHMIDHUBER als Best-Practice in der W&V 08/2016

"Mittelständische Agenturen brauchen sich als Arbeitgebermarken keineswegs zu verstecken. Häufig versäumen sie es aber, ihre Stärken ins rechte Licht zu rücken."

"(...) Schmidhuber aus München (80 Mitarbeiter), spezialisiert auf Markeninszenierungen im Raum, lädt seine Projektmanager und Berater wöchentlich zum "Montagsforum" ein, einer Art interner Weiterbildung. Und jeden Kollegen, der will, einmal im Monat zur Vortragsreihe "60 Minutes". Zehn Mitarbeiter, manchmal auch Künstler und Designer halten dort einen jeweils exakt sechsminütigen Vortrag über ein Thema ihrer Wahl, über Highlights der Mailänder Möbelmesse oder Streetart in Chile, Über Flüchtlingsunterkünfte oder schlicht die jüngste Urlaubsreise. "Oft sitzen wir danach bis in die Nacht zusammen plaudern und diskutieren", so Geschäftsfüherer Michael Ostertag-Henning. Das Motto: Open-minded mit open end. Ostertag: "Für das Wohlbefinden der Mitarbeiter ist die Kultur entscheidend, nicht nur das Gehalt. (...)"

W&V 08/2016 Nr. 32
S. 31 ff "Serie - Mittelständische Agenturen"
Text: Martin Bell
Verlag Werben & Verkaufen GmbH
ISSN 0042-9538