Messedesign Jahrbuch 2010/2011, avedition

Audi IAA 2009, Samsung IFA 2009

Fließende Form - Das Dach eines Messestandes setzt nicht nur ein visuelles Zeichen in der umgebenden Messelandschaft, es kann auch einen zentralen Fokus für den Stand selbst bilden. Bei dem Audi-Stand in Frankfurt bestand es aus einer geschlitzten Struktur, von den Entwerfern das „Herz“ von Audi genannt, die sich an einer Seite zuspitzte. Während generell ein einheitliches Weiß verwendet wurde, konnte der Schlitz im Deckenbereich rot beleuchtet und damit besonders hervorgehoben werden. Er umrahmte auch den gigantischen LED-Bildschirm, der über dem dynamischen Fluss der ausgestellten Modelle einen fortlaufenden Strom an Filmen und Bildern zeigte.

Die Rundung des Kreises - Einer der ungewöhnlichsten Merkmale der Hadriansvilla bei Tivoli ist der runde Säulenraum am Ende des Palastes, der mit Sicherheit ein besonderer Ort war und in der römischen Architektur eine Rarität darstellt. Für Samsungs neuen LED-Fernseher bei der IFA Berlin hat Schmidhuber etwas ähnlich Originelles und Ungewöhnliches kreiert. In der Mitte des weißen eingeschossigen Stands, in dem Produkte auf Wandpaneelen und Bänken formal gruppiert sind, erhebt sich etwas, das aussieht wie ein runder, etwa zehn Meter hoher Turm, der aus einer Reihe von Blattformen besteht. Innen sind diese mit LED-Bildschirmen bestückt, die eine Serie wechselnder Bilder projizieren, um die Farbqualität der neuen Modelle zu demonstrieren.