Audi auf der Mondial de l´Automobile Paris 2010 Dynamisch, progressiv, beschleunigend. Der Audi-Loop als High-Tech-Erlebnis-Strecke.

Neue Markenpräsenz von Audi als unendlicher Raum / Freiformen und doppelt gekrümmte Flächen / Verschmelzung von Architektur und Kommunikation / Markenidentität durch die Integration des „Markenmaterials“ Aluminium und der Farbe Silber

München, Paris, 25. Oktober 2010. – Ein gewaltiger Evolutionsschritt für den Auftritt von Audi auf der Mondial de l´Automobile 2010 in Paris. Schmidhuber + Partner entwickelten einen unendlichen Raum, der Architektur und Kommunikation miteinander verschmelzen ließ. Sie schufen damit einen Erlebnisraum, der in seiner Vielschichtigkeit der zunehmenden Produktvielfalt und dem wachsenden Anteil an Themenkommunikation Raum gab. Auf 2.216 qm erlebten die Besucher – geführt vom dynamisch ansteigenden Audi-Loop wechselnden Themen und Perspektiven – die Marke als gebauten Raum und vielschichtiger Geschichtenerzähler: Vom kleinen A1 zum großen A8 und zukunftsweisenden Konzeptstudien, von technologischen Effizienzbausteinen und Audi Herzthemen als interaktive Exponate im Techniktunnel zur „Beweisführung“ mit der Fahrzeugflotte auf der Zielgeraden.

Die erhöhte Hightlightkurve, eingefasst vom medialen Markenhorizont, bot dem Besucher einen Blick über den gesamten Messestand. Geometrische Elemente mit wechselnden Geraden und Runden wurden abgelöst von Kurven und Freiformen mit doppelt gekrümmten Flächen: Der Markenwert Progressivität übersetzt in Raum gewordene Dynamik. Drei Highlightbühnen entwickelten sich aus dem Raumgebilde. Raum, Fahrzeuge und Medienhorizont bildeten eine Einheit und inszenierten das fahrdynamische Optimum des soeben enthüllten Audi e-tron Spyder, Showcar eines offenen Sportwagens mit Plug-in-Hybridantrieb. Mit dem sportlichen Audi quattro concept setzte der Leichtbau-Pionier Audi erneut Maßstäbe, die sich im Raum fortsetzten.

Konzeption und Designprozess, Planung und Umsetzung des Messeauftritts beschritten völlig neue Wege – und bahnbrechend für einen temporären Bau. Ein von Audi beauftragtes Forschungsprojekt erprobte im Vorfeld neue Verfahrenstechniken und Oberflächen in Aluminium. 11 Monate dauerte die Entwicklung und in nur 240 Stunden wurde das komplexe Raumgebilde mit seinen vielfachen gekrümmten Flächen gebaut, eine Herausforderung für alle Beteiligten. Die Integration des „Markenmaterials“ Aluminium verlieh dem Auftritt von Audi eine prägnante Markenidentität mit großer Fernwirkung und übersetzen technologischen Vorsprung in ein räumliches Markenerlebnis von nie dagewesener Vielschichtigkeit.